Adrian Zencker

Als Teilnehmer der Ferienfreizeit in Italien durfte ich dich kennenlernen.

Du warst erst 13 Jahre alt und der erste „Freund“ meiner Schwester. Ein lustiger, süßer kleiner Kerl. Ich fand euch so passend zusammen und hab mich gefreut dass der Kontakt noch nach den 3 Wochen in Italien bestand. 

Lange habe ich mir selbst Vorwürfe gemacht, wieso ich nicht wusste wie schlecht es Dir zu Hause ging. Dass deine Mutter Alkoholikerin war…ich wusste es nicht…ich war gerade auf dem Weg ins Krankenhaus zu Dir als ich erfuhr dass Dein junger Körper aufgegeben hatte.

Wieso? Wie kann eine Mutter ihr eigenes Kind erstechen?

Ich verstehe es bis heute nicht doch weiß ich dass du nun an einem besseren Ort bist, und das ist mein einziger Trost. Ich wünschte ich hätte Dich und deine Familie mehr gekannt, ich wünschte ich hätte mehr Einfluss. Gerne wäre ich für deine kleinen Geschwister da gewesen die alles mit ansehen mussten.

Du wirst niemals vergessen sein, du warst der allererste Mensch den ich verlor in meinem Leben und es tut noch immer weh.

Das Lied was mich immer an Dich erinnert ist „Abschied“ von Xavier Naidoo